Kanarienvogel

RSS Feed

Archive by Author

Echtes Leder – Echtes Tierleid

Juhu! Krea hat nun zum ersten Mal einen Sticker gegen die Benutzung und Produktion von Leder im Sortiment. Für Leder werden Rinder, Schweine und Schafe aber auch Tiere wie Krokodile oder Schlangen oft unter unsäglichen Umständen gezüchtet, um ihnen danach wortwörtlich das Fell über die Ohren zu ziehen. Neben dem tierrechtlichen Aspekt ist die Herstellung von Leder auch noch katastrophal für die Umwelt und oft auch die Gesundheit der Arbeiter*innen in der Produktion. Die vegane Gesellschaft Österreich sagt dazu: „Pro Tonne gegerbter Tierhäute werden 55.000 Liter Wasser verschwendet. Es entstehen hochgiftige Chemieabfälle sowie ca. eine Tonne Feststoffabfall.“ (Quelle)
Werbebild_Echtes_Leder_Echtes_Leid
Deswegen könnt ihr ab heute unseren neuen Sticker mit der Nachricht „Echtes Leder bedeutet echtes Tierleid – DEINE Wahl gegen die Qual“ im Shop bestellen. Wir freuen uns, wenn der Sticker bald allerorts verteilt wird!

Juchu, Krea hat zwei neue Buttons!

neue-Buttons
Zum einen der altbekannte Veggie-Kids Button nur etwas aufgemotzt und auch gedruckt besser lesbar. Solange wir den alten noch haben, werden wir die Beiden Buttons parallel verkaufen, wenn der bisherige nicht mehr da ist gibts nur noch den Neuen. Noch sind etwa 30 Stück da, also wenn ihr auch den Alten noch haben wollt, greift schnell zu! Aber natürlich haben wir auch noch einen ganz neuen Button im Gepäck: Dieser Button soll verdeutlichen, dass es viel mehr als nur zwei Geschlechter gibt. Die Vorlage war das „Dritte Option“ Symbol, aber da es auch nicht nur drei Geschlechter gibt, haben wir das Ganze noch ein wenig weiterentwickelt: Lasst uns den Geschlechterrollen den Kampf ansagen, lasst uns einsehen, dass das Leben viel mehr zu bieten hat als nur zwei Geschlechter!

Der Jahresbericht 2016 ist online

Wie auch schon die letzten Jahre gibt es in dieses Jahr auch wieder unseren Jahresendbericht. In diesem könnt ihr nachlesen, wie viel wir im letzten Jahr verkauft haben, was sonst so passiert ist und was fürs nächste Jahr so geplant ist. Die Arbeit für diesen Bericht machen wir uns, damit möglichst transparent ist, was bei uns so passiert, wenn ihr also was nicht versteht oder noch fragen habt, meldet euch gern bei uns unter info@kreaktivisten.org.

Hier also der Jahrensendbericht.

Eisenbahnerin des Jahres

Wer kennt sie nicht, die Situationen in denen andere Menschen angepöbelt und beleidigt werden. Häufig ist dieser Rassismus gerade im Nahverkehr/Schienenverkehr anzutreffen, wenn viele Menschen auf engen Raum zusammenkommen.

Eine couragierte Zugbegleiterin hat so eine Situation gelöst, in dem sie einfach die Geflüchtete-n in die 1. Klasse setzte und den rassistischen Pöbler weiter grummeln lies.

Wir meinen: Nachahmenswert.
http://www.ksta.de/panorama/poebelnder-fahrgast-zugbegleiterin-setzt-fluechtlingsfamilie-in-die-1–klasse-24622324-seite2

Steigende Fleischproduktion bei sinkendem Fleischkonsum

In Deutschland nimmt der Fleischkonsum ab, dafür wird umso mehr exportiert. Produziert werden 15 Tonnen Fleisch – in der Minute!
http://www.sz-online.de/nachrichten/ueber-15-tonnen-fleisch-pro-minute-3469321.html

Homophober Überfall auf Online-Dater*Innen

http://www.queer.de/detail.php?article_id=26840

Weil echte Zivilcourage heißt, die rassistische Praxis des Staates zu sabotieren:

„In 160 Fällen seien die Abschiebungen wegen der Crew oder der Fluglinien gescheitert, die sich geweigert hätten, die Migranten mitzunehmen. „
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hunderte-abschiebungen-seit-anfang-2015-offenbar-abgebrochen-a-1108265.html

Thüringens Antifa klärt Verfassungsschutz über AfD auf

Wir lassen des jetzt einfach mal unkommentiert.
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1020418.thueringens-antifa-klaert-verfassungsschutz-ueber-afd-auf.html

Münchner Amokläufer ein Rechtsextremist?

…da jetzt ja Nazis und rechtspopulitische Parteien und Initiativen die Gewaltakte der letzten Tage so unheimlich für ihre Positionen ausschlachten und nicht nur „Grenzen zu“, sondern auch „Ausländer raus“ fordern und lautstark krakeelen, dass „Integration“ gescheitert oder „eine Lüge“ sei – dieser Artikel hier lässt die Idee zu, dass sich David S., der Amokläufer aus München, mehr in die Ideologie der Rechten integrierte als sie ahnen wollen.
Für die Opfer der Tragödie ist die Art der menscheinfeindlichen Motivation vermutlich zweitrangig und inwiefern hier eine tiefe Verzweiflung und Verstörung oder Traumata des Täters in die ideologische Verortung hineinspielen ist eine ganz andere Frage.
Es zeigt aber auf, dass gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Abwertung – egal wie motiviert – zu Grausamkeiten führt und daher kann gar nicht oft genug betont werden, wie FALSCH es wäre u.a. aufgrund des Amoklaufs in München nun auf die rassistischen, verachtenden und diskriminierenden Forderungen der (extremen) Rechten einzugehen und ihren Hass und ihre Hetze gegenüber millionen (nicht-deutschen) Menschen zu Teilen, die einfach mal gar nichts mit solchen Ideologien und Gewaltexzessen am Hut haben!
„Amokläufer von München war Rechtsextremist. Er war stolz darauf, wie Hitler am 20. April geboren zu sein: Der Münchner Amokläufer war zwar nicht in die rechtsextreme Szene eingebunden, trotzdem war er eindeutig rassistisch. Das hat die F.A.Z. erfahren. Der Deutsch-Iraner hasste Türken und Araber.“
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/f-a-z-exklusiv-amoklaeufer-von-muenchen-war-rechtsextremist-14359855.html

Hatten die Nazis doch recht?

Eigentlich würden wir uns – nach den Geschehnissen der letzten Tage – lieber nicht dazu hinreissen lassen irgendetwas dazu zu kommentieren. Einfach, weil wir es sinnvoller fänden nicht in dem hysterischen Strudel an Schuldzuweisung und Ursachensuche mitzumischen. Nur fällt es schwer ruhig (in jeder Hinsicht) zu bleiben, wenn man sieht wie die Gewalttaten der letzten Woche von allen möglichen Seiten instrumentalisiert werden und wir haben schon etwas Sorge, dass vernünftige Stimmen da vollkommen untergehen.
Daher teilen wir einfach nocheinmal einen schönen Artikel des Volksverpetzers zu dem Thema. Wir möchten aber auch ganz klar allen Menschen unsere Solidarität ausdrücken, die unter den Geschehnissen der letzten Tage zu leiden hatten! Den Verletzten, den Familien der Betroffenen, den Freund*innen, den Menschen die die Gewalttaten mittelbar oder unmittelbar miterleben mussten und den Menschen, die noch lange mit den schweren Konsequenzen und Folgen der Taten leben werden müssen. Durch die Gewaltakte einiger weniger wurden unzählige Menschen verletzt, getötet und viele Leben wurden auf brutale Weise beeinflusst und verändert, unzählige Menschen und Angst versetzt und verstört. Das ist falsch und es ist grausam. Wir fühlen mit allen Betroffenen!
https://volksverpetzer.de/2016/07/nazis-unrecht/