Kanarienvogel

RSS Feed

Archive | News RSS feed for this section

Fremdenhass in Sachsen – Schaffen die das?

Der Spiegel: „In Bautzen wird Rölke auf der Straße beschimpft, wenn sie mit Flüchtlingen unterwegs ist. Wenn ihr Verein für einen Ausflug einen Bus mieten will, lehnten die Unternehmen den Auftrag ab, sagt Rölke. Findet sich doch ein Bus, hämmerten an der Ampel schon mal Passanten gegen die Busscheiben, bis die Kinder anfangen zu weinen. Alltagsrassismus nennt Rölke das.“

Bachmann und Däbritz dürfen in Dresden keine Versammlungen leiten

Lutz hats nicht leicht – langsam etabliert es sich zum Trend ihn zur „unerwünschten Person“ zu deklarieren, doch Lutz wittert Verschwörungen!

http://www.mdr.de/sachsen/dresden/verbot-dresden-gegen-pegida-chef-bachmann-100.html

ZDF: 37° Gift auf unserer Haut

„Barfuß steht der junge Mann in der Ledergerberei in der ätzenden Brühe. Er verdient 30 Euro im Monat. Versichert ist er nicht. Wenn er durch die Chemikalien krank wird, hungert die Familie. Kinder sortieren neben ihm die Lederteile nach Größe. An veralteten, gefährlichen Maschinen. Für ein paar Cent – sie haben keine andere Wahl. Alltag in einer der Tausenden von Gerbereien in Dhaka / Bangladesch.“

Dokumentation des ZDF: https://www.youtube.com/watch?v=IxNJrMxV2oo

In der Türkei arbeiten minderjährige Flüchtlinge für europäische Modeketten

utopia.de: „Mit versteckter Kamera filmte das BBC-Team in und rund um mehrere Fabriken und konnte dabei festhalten: Sowohl erwachsene als auch minderjährige syrische Flüchtlinge arbeiten hier bis zu 12 Stunden am Tag. Weil sie keine Arbeitserlaubnis haben, arbeiten sie illegal – und haben ihren Arbeitgebern gegenüber keine Rechte.“

Eisenbahnerin des Jahres

Wer kennt sie nicht, die Situationen in denen andere Menschen angepöbelt und beleidigt werden. Häufig ist dieser Rassismus gerade im Nahverkehr/Schienenverkehr anzutreffen, wenn viele Menschen auf engen Raum zusammenkommen.

Eine couragierte Zugbegleiterin hat so eine Situation gelöst, in dem sie einfach die Geflüchtete-n in die 1. Klasse setzte und den rassistischen Pöbler weiter grummeln lies.

Wir meinen: Nachahmenswert.
http://www.ksta.de/panorama/poebelnder-fahrgast-zugbegleiterin-setzt-fluechtlingsfamilie-in-die-1–klasse-24622324-seite2

Steigende Fleischproduktion bei sinkendem Fleischkonsum

In Deutschland nimmt der Fleischkonsum ab, dafür wird umso mehr exportiert. Produziert werden 15 Tonnen Fleisch – in der Minute!
http://www.sz-online.de/nachrichten/ueber-15-tonnen-fleisch-pro-minute-3469321.html

Homophober Überfall auf Online-Dater*Innen

http://www.queer.de/detail.php?article_id=26840

Weil echte Zivilcourage heißt, die rassistische Praxis des Staates zu sabotieren:

„In 160 Fällen seien die Abschiebungen wegen der Crew oder der Fluglinien gescheitert, die sich geweigert hätten, die Migranten mitzunehmen. „
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hunderte-abschiebungen-seit-anfang-2015-offenbar-abgebrochen-a-1108265.html

Thüringens Antifa klärt Verfassungsschutz über AfD auf

Wir lassen des jetzt einfach mal unkommentiert.
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1020418.thueringens-antifa-klaert-verfassungsschutz-ueber-afd-auf.html

Münchner Amokläufer ein Rechtsextremist?

…da jetzt ja Nazis und rechtspopulitische Parteien und Initiativen die Gewaltakte der letzten Tage so unheimlich für ihre Positionen ausschlachten und nicht nur „Grenzen zu“, sondern auch „Ausländer raus“ fordern und lautstark krakeelen, dass „Integration“ gescheitert oder „eine Lüge“ sei – dieser Artikel hier lässt die Idee zu, dass sich David S., der Amokläufer aus München, mehr in die Ideologie der Rechten integrierte als sie ahnen wollen.
Für die Opfer der Tragödie ist die Art der menscheinfeindlichen Motivation vermutlich zweitrangig und inwiefern hier eine tiefe Verzweiflung und Verstörung oder Traumata des Täters in die ideologische Verortung hineinspielen ist eine ganz andere Frage.
Es zeigt aber auf, dass gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Abwertung – egal wie motiviert – zu Grausamkeiten führt und daher kann gar nicht oft genug betont werden, wie FALSCH es wäre u.a. aufgrund des Amoklaufs in München nun auf die rassistischen, verachtenden und diskriminierenden Forderungen der (extremen) Rechten einzugehen und ihren Hass und ihre Hetze gegenüber millionen (nicht-deutschen) Menschen zu Teilen, die einfach mal gar nichts mit solchen Ideologien und Gewaltexzessen am Hut haben!
„Amokläufer von München war Rechtsextremist. Er war stolz darauf, wie Hitler am 20. April geboren zu sein: Der Münchner Amokläufer war zwar nicht in die rechtsextreme Szene eingebunden, trotzdem war er eindeutig rassistisch. Das hat die F.A.Z. erfahren. Der Deutsch-Iraner hasste Türken und Araber.“
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/f-a-z-exklusiv-amoklaeufer-von-muenchen-war-rechtsextremist-14359855.html